Samstag, 20. November 2010

Ich probiere Bookcrossing

Mehr durch Zufall bin ich auf Bookcrossing aufmerksam geworden. Dabei geht's kurz gesagt darum, dass man Bücher mit einer eindeutigen ID kennzeichnet und dann "auf Reise" schickt. Das kann durch gezielten Versand an eine Person geschehen oder aber auch durch sogenanntes Aussetzen in der Wildnis. Im zweiten Fall wird das Buch, idealerweise wasserdicht verpackt, irgendwo absichtlich liegengelassen, wo es andere finden können.

Aufgrund der eindeutigen ID lässt sich danach der Weg nachvollziehen, den ein Buch zurück gelegt hat. Klappt natürlich nur, wenn sich die Finder auch eintragen. Und idealerweise das Buch nach dem Lesen wieder weiter geben.

Nun habe ich mir mal so ein Starterset mit Klebern bestellt und beschlossen, die Sache auszuprobieren. Damit das Risiko einer Nullnummer schon beim ersten Buch möglichst gering bleibt, möchte ich das erste Buch gerne direkt an jemanden schicken statt im Park liegen zu lassen.

Also, wer würde gerne mal "Operation Elite" von Matthew Reilly lesen? Ich schicke das Buch der ersten Person zu, die zwei Dinge verspricht:

  1. Du trägst dich bzw. das Buch auf BookCrossing ein (geht auch anonym).
  2. Du schickst danach das Buch ebenfalls kostenlos jemandem weiter, der hoffentlich wiederum diese zwei Punkte einhält. 
Ich bin gespannt...

1 Kommentar:

  1. Da bin ich auch registriert, schon seit über 2 Jahren. Hab bis jetzt erst einmal ein Buch frei gelassen und find die Idee ansich noch witzig. Sollte eigentlich mal auf die jagt gehen und auch mal wieder ein Buch aussetzen.

    Ich drück dir die Daumen das du jemand findest ;)

    Liebe Grüsse
    Alexandra

    AntwortenLöschen