Freitag, 20. August 2010

Robert Littell

Geburtstag: 8. Januar 1935 in Brooklyn, New York, USA

Arbeitete vier Jahre für die US Navy und wurde dann Journalist. Sein erster Roman wurde als "Bester englischsprachiger Roman" ausgezeichnet. Seither schrieb Littell verständlicherweise immer mal wieder einen Spionagethriller. An den Erfolg von 1973 konnte er aber erst 2002 mit "The Company" anknüpfen.

Schrieb auch drei Sachbücher, alle über kriegerische Aktivitäten.

Romane (in Klammern der Originaltitel)


  • Moskau hin und zurück (The Defection of A. J. Lewinter, 1973); gleiche Übersetzung erschien auch unter dem deutschen Titel "Der Springer" 
  • Eine höllische Karriere (Sweet Reason, 1974)
  • In den Klauen des Bären (The October Circle, 1975)
  • Mütterchen Russland (Mother Russia, 1978)
  • Der falsche Spion (The Debriefing, 1979); gleiche Übersetzung erschien auch unter dem Titel "Task Force 753"
  • Sein oder Nichtsein (The Amateur, 1981)
  • Der Töpfer (The Sisters, 1986); gleiche Übersetzung erschien auch unter dem Titel "Tod und Nacht"
  • Roter Winter (The Revolutionist, 1988)
  • Spion im Spiegel (The Once and Future Spy, 1990)
  • Moskau, mon amour (An Agent In Place, 1991)
  • Der Gastprofessor (The Visiting Professor, 1993); gleiche Übersetzung erschien auch unter dem Titel "Zufallscode"
  • Walking Back The Cat (keine deutsche Übersetzung?) (1996)
  • Die Company - die weltumspannende, faszinierende Saga über die CIA (The Company, 2002)
  • Die kalte Legende (Legends, 2005)
  • Die Söhne Abrahams (Vicious Circle, 2006)
  • Das Stalin Epigramm (The Stalin Epigram, 2009)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen